Sachgebiet Integrierte Leitstelle

Die Integrierte Leitstelle Koblenz bewältigt die Aufgaben aus den geltenden Gesetzesgrundlagen in Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr Koblenz und den Leistungserbringern des Rettungsdienstes.

Sachgebietsleitung für den Bereich Feuerwehr/ Technik

Björn Barz
Brandamtmann

Telefon: 0261-404048989
Telefax: 0261-44660
E-Mail:   bjoern(dot)barz(at)feuerwehr(dot)koblenz(dot)de

Sachgebietsleitung für den Bereich Rettungsdienst

Daniel Schäfer
Rettungsassistent
Telefon: (0261)-404048990
Telefax: (0261)-44660
E-mail: daniel(dot)schaefer(at)ilts-Koblenz(dot)de

Die Integrierte Leitstelle ist Einsatzzentrale für den Rettungsdienst und gleichzeitig Einrichtung zur Alarmierung und Führungsunterstützung im Brandschutz, in der Allgemeinen Hilfe und dem Katastrophenschutz.
Laut Rettungsdienstgesetz ist eine Integrierte Leitstelle in Rettungsdienstbereichen mit einer Berufsfeuerwehr bei dieser einzurichten. Unter gemeinsamer Trägerschaft arbeiten hier die Angestellten der zuständigen Gebietskörperschaft und der Hilfsorganisationen zusammen.

 

Auf der Integrierten Leitstelle Koblenz sind 12 Angestellte der Stadt Koblenz und insgesamt 15 Angestellte des Deutschen Roten Kreuzes beschäftigt. Zusätzlich arbeiten einige Angestellte des Deutschen Roten Kreuzes zum Teil in einem abwechselnden Schichtmodell auf der Leitstelle und den jeweiligen Rettungswachen.

Zuständigkeiten

Die Integrierte Leitstelle  ist zuständig für die Notrufabfrage und Meldekopf für den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz für

  • die Stadt Koblenz
  • den Landkreis Ahrweiler
  • den Landkreis Cochem-Zell
  • den Landkreis Mayen-Koblenz

Zudem ist die Integrierte Leitstelle zuständig für die Feuerwehrerstalarmierung und Führungsunterstützung, stellt die Feuerwehreinsatzzentrale für die Stadt Koblenz dar und ist zuständig für die Disposition des Rettungsdienstes im gesamten Rettungsdienstbereich.

Statistik

Auf der Integrierten Leitstelle Koblenz laufen Telefonate aus dem Notruf (112), dem mobilen Krankentransport (19222) sowie der Amtsleitung des Amts 37 (0261/404040) ein.

Insgesamt werden im Jahr von hier aus rund 150.000 Einsätze koordiniert.