Notfallseelsorge

Seit November 1997 gibt es die ökumenische Notfallseelsorge Koblenz. 20 evangelische und katholische Pfarrerinnen und Pfarrer, Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten teilen sich wochenweise die Rufbereitschaft, die rund um die Uhr geht.

Rund 60 Einsätze pro Jahr sind zu verzeichnen, überwiegend im häuslichen Bereich. Meist geht es um die Betreuung von Hinterbliebenen nach einem plötzlichen oder dramatischen Tod eines/einer Angehörigen. Dazu kommen als Indikationen das Überbringen von Todesnachrichten, Selbsttötung oder der Versuch, plötzlicher Kindstod, etc. Regelmäßige Dienstbesprechungen, Fortbildungen und Supervision gehören zu diesem ehrenamtlichen Dienst dazu.

In der Gründung begriffen ist ein "Beirat Notfallseelsorge", welcher der besseren Vernetzung und Koordinierung der Arbeit mit den verschiedenen Rettungsorganisationen dienen soll. Jedes Jahr im Advent findet ein gemeinsamer ökumenischer Gottesdienst der Notfallseelsorge und der Rettungsorganisationen statt.

Im Einsatzfall kann der/die diensthabende Notfallseelsorger/in mittels Funkmeldeempfänger über die Leitstelle Koblenz oder über Funktelefon alarmiert werden.